Home   I   Musik   I   Bilder   I   Filme   I   Worte   I   Menschen   I   Kontakt

In Meiner Liebe Land


In den Niederungen

wird ein Lied gesungen.

Das Meer hat keine Worte,

der Wind gibt das seine dazu.


Die Augen blass vom Blick in die Weite,

kühl dein Gesicht

Die Hände reiben aneinander,

während Licht durch Wolken bricht.


Das Meer nagt an der Küste

während deine Schönheit entsteht

Grün dein pochendes Herz

Blau die Stunde vor der Dämmerung


Viele Segel sind gesetzt

nichts gilt mehr als ein offenes Wort.

Wir teilen das Land

wie das Land die Meere


Jeder Tag ist anders,

von Stille zu Sturm und wieder zurück

Die Erde dunkel und schwer,

das Kraut wächst wie wild


Inmitten unserer langen Tage

wachsen Regenbögen

Wolkenberge thronen

über unseren langen Mut.


Fahre hinaus mit meiner Sehnsucht

und kehre zurück

an meinen sanften Strand

in meiner Liebe Land